Österreich: Adventisten bieten staatlich anerkannte Lehrerausbildung an
print druckenemail versenden

Bogenhofen/Österreich, 07.07.2017 / APD

Nach fünfjähriger Vorbereitungszeit bei der es um die staatliche Anerkennung, die Finanzierung sowie die Suche nach Dozenten ging, biete das Seminar Schloss Bogenhofen (Oberösterreich) zum Herbst 2017 eine vierjährige Lehrerausbildung (Bachelor of Education) an, schreibt Dr. Christoph Berger, Direktor des Seminars. Das Lehramtsstudium Primarstufe wird in Kooperation mit der adventistischen Middle East University, in Beirut/Libanon, angeboten und staatlich akkreditiert.

Mag. phil. Yvonne Seidel

Mag. phil. Yvonne Seidel

© Foto: Seminar Bogenhofen

Mag. phil. Yvonne Seidel, Diplompädagogin, wird als Dekanin die School of Education in Bogenhofen leiten. Das vierjährige Studium zum „Bachelor of Education” berechtige dazu, Kinder im Alter von 5 bis 12 Jahren zu unterrichten.

Das Lehrerstudium sei durch eine enge Verknüpfung von Theorie und Praxis gekennzeichnet. Laut der Webseite des Seminars bestehen folgende Voraussetzungen für eine Bewerbung: abgeschlossene Reifeprüfung (Matura/Abitur/IB); bewusste Entscheidung für die Nachfolge Jesus Christi; Bereitschaft, die Grundsätze eines adventistischen Lebensstils zu achten und zu praktizieren sowie gegenüber anderen zu vertreten.

Anerkennung in Österreich, Deutschland und der Schweiz
In Österreich berechtige der Abschluss zum sofortigen Einstieg ins Berufsleben, auch wenn in der Folge noch ein „Master of Education” angeschlossen werden müsse, der in einem Flächenfach abgedeckt werden könne, so Yvonne Seidel, Dekanin. Für die Anerkennung in Österreich fallen Kosten von 150 Euro an. Der Abschluss des Bachelor of Education in Bogenhofen berechtige ausserdem zum Weiterstudium an jeder anderen Universität weltweit.

Dr. Christoph Berger

Dr. Christoph Berger

© Foto: Seminar Bogenhofen

Nach abgeschlossenem Studium mit anerkanntem Abschluss der Middle East University (Beirut/Libanon) sowie der österreichischen Nostrifizierung bzw. Berufsanerkennung, kann der erworbene Abschluss bei der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) eingereicht und für die Gesamtschweiz nostrifiziert werden. In Deutschland könne der erworbene Abschluss in allen Bundesländern anerkannt werden. Der Antrag sei an das zuständige Regierungspräsidium zu stellen, am besten durch die anstellende Institution. Für die Anerkennung in der Schweiz fallen Kosten zwischen 800 bis 1.000 Franken an.
Mehr Informationen zur School of Education am Seminar Schloss Bogenhofen:
www.bogenhofen.at/de/padagogik/ oder education@bogenhofen.at

Neuer Direktor zum Schulbeginn im September
Per 1. September wird Dr. Christoph Berger (50) nach sechsjähriger Tätigkeit die Aufgabe als Direktor des Seminars Schloss Bogenhofen an Dr. Dr. René Gehring (35) übergeben. Gehring wird weiterhin am Theologischen Seminar Neues Testament, Praktische Theologie, Systematische Theologie als auch am Oberstufenrealgymnasium unterrichten.

Dr. Dr. René Gehring

Dr. Dr. René Gehring

© Foto: Seminar Bogenhofen

Neuer Dozent am Theologischen Seminar für das Schuljahr 2018
Dr. Bojan Godina (1963) wird als Dozent für das Theologische Seminar gerufen. Er wird ab Herbst 2018 im Bereich praktische Theologie am Seminar unterrichten. Er arbeitet mit seiner Frau in der Altmark, Region im Norden des deutschen Bundeslandes Sachsen-Anhalt, als Seelsorger und führt eine psychologische Beratungspraxis. Er ist Mitarbeiter in der Lebensschule (Forum zum Menschsein) in Gardelegen, nördlich von Magdeburg/Deutschland.

Seminar Schloss Bogenhofen
Das Seminar Schloss Bogenhofen, St. Peter am Hart/Oberösterreich, Bezirk Braunau am Inn, wurde 1948 gegründet. Träger der Schule sind zu gleichen Teilen die Deutschschweizerische Vereinigung der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sowie die Österreichische Union der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten. Die Bildungseinrichtung bietet ein Theologisches Seminar, ein Lehramtsstudium Primarschule (School of Education), ein Oberstufenrealgymnasium einschliesslich Instrumentalmusik sowie ein Sprachinstitut („Deutsch als Fremdsprache“).

Die Adventisten in Österreich betreiben auch Privatschulen: In St. Peter am Hart/Oberösterreich, Klagenfurt/Kärnten, Linz/Oberösterreich, Lustenau/Vorarlberg sowie in Wien als Volks- und Neue Mittelschule (1. bis 8. Schulstufe).

back (3'714 Zeichen)


Hinweise Top

APD-Meldungen als PDF zum Herunterladen auf Dropbox:
https://www.dropbox.com/sh/m9tu5b6f767kgch/AABMOCZxMpGsSn8bHR_VqNbma?dl=0

APD auf Facebook
https://www.facebook.com/APDSchweiz/?fref=ts

APD auf Twitter
https://twitter.com/apd_ch

Impressum Top

Nachrichtenagentur APD
(Adventistischer Pressedienst)
Postfach
CH-4020 Basel
E-Mail: APD-CH(at)apd.info
Web: https://www.apd.media/

Herbert Bodenmann (verantwortlich), Journalist SFJ
Tel: +41 79 225 95 11
Christian B. Schäffler, Journalist SFJ

© Nachrichtenagentur APD Basel (Schweiz) und Ostfildern (Deutschland). Kostenlose Textnutzung nur unter der Bedingung der eindeutigen Quellenangabe "APD". Das © Copyright an den Agenturtexten verbleibt auch nach ihrer Veröffentlichung bei der Nachrichtenagentur APD.

APD ® ist die rechtlich geschützte Abkürzung des Adventistischen Pressedienstes.

Die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten ging aus der Erweckungsbewegung des 19. Jahrhunderts hervor. Gegenwärtig (6/2017) zählt sie über 20 Millionen erwachsene Mitglieder in 215 Staaten und Territorien der Erde. In der Schweiz sind 4.652 Mitglieder in 54 Gemeinden und drei Gruppen organisiert. Die einzige Glaubensgrundlage der Adventisten ist die Bibel.