Adventisten im Nahen Osten verurteilen Terroranschlag im Sinai
print druckenemail versenden

Beirut/Libanon und Silver Spring, Maryland/USA, 28.11.2017 / APD

Pastor Rick McEdward, Kirchenleiter der Siebenten-Tags-Adventisten im Mittleren Osten und Nordafrika (Middle East and North Africa Union Mission MENAU) verurteilte mit scharfen Worten den grauenhaften Terroranschlag auf die Al-Rawdah-Moschee, in Al-Arisch, im nördlichen Sinai. Bei dem Anschlag am 24. November wurden 305 Teilnehmer des Freitagsgebets, darunter 27 Kinder, ermordet und 128 Personen verletzt. Die Moschee wird der mystischen Sufi-Bewegung zugerechnet, Sufi-Gotteshäuser und Grabmäler sind bevorzugte Ziele der IS-Terroristen.

Rick McEdward, Kirchenleiter der Siebenten-Tags-Adventisten im Mittleren Osten und Nordafrika

Rick McEdward, Kirchenleiter der Siebenten-Tags-Adventisten im Mittleren Osten und Nordafrika

© Foto: Adventist Review

Adventistischer Kirchenleiter im Mittleren Osten verurteilt den Anschlag
„Wir verurteilen aufs Schärfste diese kriminelle Handlung, die an einem heiligen Ort der Anbetung und des Gebets begangen wurde", sagte McEdward. „Unsere adventistische Kirchenfamilie möchte den Familien, die in diesem traurigen Ereignis ihre Angehörigen verloren haben, unser Mitgefühl übermitteln", fügte er hinzu. „Unsere Gebete sind bei den Familien und bei allen Ägyptern in dieser schwierigen Zeit. Möge Gott mit euch allen sein."

Siebenten-Tags-Adventisten in Ägypten, im Nahen Osten und in Nordafrika trauern um die unschuldigen Opfer des abscheulichen Angriffs mit Bomben und Schusswaffen, berichtet der MENAU-Kommunikationsverantwortliche, ChanMin Chung, aus Beirut/Libanon, in einem Artikel von Adventist Review AR, nordamerikanische Kirchenzeitschrift.

Adventistischer Kirchenleiter in Ägypten ruft zum Gebet auf
Auch die Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Ägypten spricht den Familien der Opfer ihr tief empfundenes Beileid und Mitgefühl aus und betet aufrichtig für sie, schreibt AR. „Die Adventisten in Ägypten stehen den überlebenden Opfern, den Familien und dem Volk Ägyptens im Gebet bei", sagte Pastor Johnny Nasralla, Exekutivsekretär der Adventisten in Ägypten und im Sudan.

Der vierte grosse Terroranschlag im 2017 in Ägypten
Der Angriff auf die Al-Rawdah-Moschee, in Al-Arisch ist der vierte grosse Terroranschlag auf unschuldige Ägypter in diesem Jahr. Terroristen töteten 29 koptische Christen am 26. Mai und 46 Kopten bei zwei Bombenangriffen auf Gottesdienste in den nördlichen Städten Alexandria und Tanta am 9. April.

Die adventistischen Kirchenleiter im Nahen Osten und Nordafrika bitten die Kirchenmitglieder, für die Familien derer zu beten, die ihr Leben verloren haben sowie für eine vollständige Genesung der Verletzten.

Adventisten in Ägypten
1901 wurde die Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Ägypten gegründet. Nach einer Reorganisation der Kirchenstruktur im Jahr 2012 wurden Ägypten und der Sudan in einer gemeinsamen Verwaltung zusammengeführt. In Ägypten mit 95,7 Millionen Einwohnern feiern 744 Adventisten jeweils samstags den Gottesdienst. Sie unterhalten in Heliopolis bei Kairo die „Nile Union Academy“, die „Zeitoun Adventist School“ sowie das Zentrum „Modern Education for Sudanese“ und die „Adventist Health Education Foundation (AHEF)“ mit mehr als 2.000 Schülern, sechs Vorschul-Institutionen, fünf Innenstadtprojekte sowie eine Nahrungsmittelfabrik im Grossraum Kairo.

back (2'609 Zeichen)


Hinweise Top

APD-Meldungen als PDF zum Herunterladen auf Dropbox:
https://www.dropbox.com/sh/m9tu5b6f767kgch/AABMOCZxMpGsSn8bHR_VqNbma?dl=0

APD auf Facebook
https://www.facebook.com/APDSchweiz/?fref=ts

APD auf Twitter
https://twitter.com/apd_ch

Impressum Top

Nachrichtenagentur APD
(Adventistischer Pressedienst)
Postfach
CH-4020 Basel
E-Mail: APD-CH(at)apd.info
Web: https://www.apd.media/

Herbert Bodenmann (verantwortlich), Journalist SFJ
Tel: +41 79 225 95 11
Christian B. Schäffler, Journalist SFJ

© Nachrichtenagentur APD Basel (Schweiz) und Ostfildern (Deutschland). Kostenlose Textnutzung nur unter der Bedingung der eindeutigen Quellenangabe "APD". Das © Copyright an den Agenturtexten verbleibt auch nach ihrer Veröffentlichung bei der Nachrichtenagentur APD.

APD ® ist die rechtlich geschützte Abkürzung des Adventistischen Pressedienstes.

Die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten ging aus der Erweckungsbewegung des 19. Jahrhunderts hervor. Gegenwärtig (6/2017) zählt sie über 20 Millionen erwachsene Mitglieder in 215 Staaten und Territorien der Erde. In der Schweiz sind 4.652 Mitglieder in 54 Gemeinden und drei Gruppen organisiert. Die einzige Glaubensgrundlage der Adventisten ist die Bibel.