Oecumenica-Label 2018 für Gebetswache während dem WEF
print druckenemail versenden

Bern/Schweiz, 23.01.2018 / APD

Die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in der Schweiz (AGCK.CH) hat am 22. Januar das Oecumenica-Label dem Projekt "Schweigen und Beten" der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Davos (AKiD) verliehen. Seit 1999 wird jedes Jahr während dem Weltwirtschaftsforum (WEF) eine tägliche ökumenische Gebetswache von 18 bis 21 Uhr in der Kirche St. Johann in Davos organisiert. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beten für die Opfer des Neoliberalismus und für die Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger in Politik, Wirtschaft und Kirchen.

Anne Durrer, Generalsekretärin AGCK.CH, Irma Wehrli, AKiD-Präsidentin, Christoph Wehrli (v.l.)

Anne Durrer, Generalsekretärin AGCK.CH, Irma Wehrli, AKiD-Präsidentin, Christoph Wehrli (v.l.)

© Foto: AGCK.CH

Die Übergabe des Labels erfolgte im Davoser Rathaus unter Anwesenheit des Davoser Landammanns (Gemeindepräsidenten), Tarzisius Caviezel, sowie zahlreicher eingeladener Gäste, heisst es in der Medienmitteilung der AGCK.CH.

Demnach steht das Projekt der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Davos im Geist der grossen ökumenischen Versammlungen in Europa, die den Anliegen des Friedens, der Gerechtigkeit und der Bewahrung der Schöpfung verpflichtet sind, sowie der von den Schweizer Kirchen im Jahr 2005 unterzeichneten Charta Oecumenica.

Das Projekt biete einen Raum der Einkehr als Kontrast zur Hektik, die das jährliche Treffen der führenden Wirtschaftskapitäne und Spitzenpolitiker im Rahmen des WEF begleite. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werde die Gelegenheit geboten, über die Auswirkungen ihrer Entscheidungen und Handlungen nachzudenken.

Die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Davos (AKiD) organisiere zum Auftakt des Weltwirtschaftsforums eine Feier für Gerechtigkeit und Frieden und arbeitet dabei mit zahlreichen Institutionen und Einzelpersonen zusammen. Damit erlangten diese Gebetswachen im Januar eine lokale und nationale Ausstrahlung, ganz im Sinne des Theologen Albert Schweitzer (1875-1965): "Beten verändert Menschen, und Menschen ändern die Welt".

Zur AKiD gehören folgende Mitgliedskirchen:
Katholische Pfarrei Davos; evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Davos Platz; evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Davos Dorf/Laret; evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Davos Altein; Freie Evangelische Gemeinde Davos; Evangelisch-methodistische Kirche Davos; Heilsarmee Davos; Pfingstgemeinde Davos.
Webseite der AKiD: www.feg-davos.ch/akid--arbeitsgemeinschft-kirchen-in-davos/index.html

Mehr Infos zum Projekt "Schweigen und Beten":
gallery.mailchimp.com/47fe5c0f34502249fb1a1a236/files/8fd7534f-ca40-43c8-9b06-649e18c697cb/Flyer_gerechtikeit_und_frieden_Davos.pdf

Oecumenica-Label
Das Oecumenica-Label wurde 2008 von der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in der Schweiz ins Leben gerufen, um Projekte auszuzeichnen, die von mindestens drei Kirchen im Geist der Charta Oecumenica gemeinsam durchgeführt werden. Die Projekte haben Vorbildcharakter und sollen vergleichbare Unternehmungen an anderen Orten in der Schweiz inspirieren.

back (2'362 Zeichen)


Hinweise Top

APD-Meldungen als PDF zum Herunterladen auf Dropbox:
https://www.dropbox.com/sh/m9tu5b6f767kgch/AABMOCZxMpGsSn8bHR_VqNbma?dl=0

APD auf Facebook
https://www.facebook.com/APDSchweiz/?fref=ts

APD auf Twitter
https://twitter.com/apd_ch

Impressum Top

Nachrichtenagentur APD
(Adventistischer Pressedienst)
Postfach
CH-4020 Basel
E-Mail: APD-CH(at)apd.info
Web: https://www.apd.media/

Herbert Bodenmann (verantwortlich), Journalist SFJ
Tel: +41 79 225 95 11
Christian B. Schäffler, Journalist SFJ

© Nachrichtenagentur APD Basel (Schweiz) und Ostfildern (Deutschland). Kostenlose Textnutzung nur unter der Bedingung der eindeutigen Quellenangabe "APD". Das © Copyright an den Agenturtexten verbleibt auch nach ihrer Veröffentlichung bei der Nachrichtenagentur APD.

APD ® ist die rechtlich geschützte Abkürzung des Adventistischen Pressedienstes.

Die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten ging aus der Erweckungsbewegung des 19. Jahrhunderts hervor. Gegenwärtig (6/2017) zählt sie über 20 Millionen erwachsene Mitglieder in 215 Staaten und Territorien der Erde. In der Schweiz sind 4.652 Mitglieder in 54 Gemeinden und drei Gruppen organisiert. Die einzige Glaubensgrundlage der Adventisten ist die Bibel.