Spenden der "Aktion Deutschland Hilft" für Soforthilfe und langfristige Projekte
print druckenemail versenden

Weiterstadt bei Darmstadt/Deutschland, 28.01.2005 / APD

Die Adventistische Entwicklungs- und Katastrophenhilfe ADRA Deutschland setzt sich gemeinsam mit der "Aktion Deutschland Hilft" (ADH) für die Opfer der Flutkatastrophe in Südasien ein. Von den am schwersten betroffenen Ländern erhalten Indonesien, Sri Lanka, Indien und Thailand Soforthilfemassnahmen und sind für längerfristige Projekte vorgesehen. Die ADRA-Mitarbeiter Frank Brenda, Dieter Paasch und Anita Obenaus haben zusammen mit den "Johannitern" die erste Wasseraufbereitungsanlage von ADRA in Kaudawella/Sri Lanka installiert. Insgesamt sechs dieser Anlagen, die bis zu 10 000 Liter sauberes Trinkwasser pro Stunde produzieren können, will das Hilfswerk in Sri Lanka, Indien und Thailand einsetzen. Hartmut Wilfert, der Pressesprecher von ADRA Deutsch¬land und ADH, bereitete die Eröffnung eines Koordinationsbüros für die "Aktion Deutschland Hilft" in Colombo/Sri Lanka vor.

Die ADRA-Mitarbeiterin Gabi Heuser hält sich im indischen Bundesstaat Tamil Nadu auf, um ein Wiederaufbauprogramm vorzubereiten. ADRA-Mitarbeiter Frank Reimann ist in Indonesien, um den Wiederaufbau von Schulen zu koordinieren. ADRA-Mitarbeiterin Gabriele Zippert war in Koh Bure/Thai¬land, etwa drei Autostunden nördlich von Phuket. Dort kommt ebenfalls eine Wasseraufbereitungsanlage zum Einsatz. In Vorbereitung ist eine Traumaberatung für Familien, Kinder und Jugendliche. Fischer, die ihr Hab und Gut verloren haben, erhalten für Aufräumarbeiten eine finanzielle Unterstützung, um nicht nur auf fremde Hilfe angewiesen zu sein. ADRA Deutschland plant in Kooperation mit den Schwesterorganisationen ADRA Thailand und Tschechien einen längerfristigen Einsatz in Thailand. Für Aufbau- und Wiederherstellungsmassnahmen sollen etwa zwei Millionen Euro eingesetzt werden. Die Mittel stammen im Wesentlichen aus der SAT 1 Spendengala vom 3. Januar und vom Spendenaufruf der "Aktion Deutschland Hilft".

back (1'908 Zeichen)


Hinweise Top

APD-Meldungen als PDF zum Herunterladen auf Dropbox:
https://www.dropbox.com/sh/m9tu5b6f767kgch/AABMOCZxMpGsSn8bHR_VqNbma?dl=0

APD auf Facebook
https://www.facebook.com/APDSchweiz/?fref=ts

APD auf Twitter
https://twitter.com/apd_ch

Impressum Top

Nachrichtenagentur APD
(Adventistischer Pressedienst)
Postfach
CH-4020 Basel
E-Mail: APD-CH(at)apd.info
Web: https://www.apd.media/

Herbert Bodenmann (verantwortlich), Journalist SFJ
Tel: +41 79 225 95 11
Christian B. Schäffler, Journalist SFJ

© Nachrichtenagentur APD Basel (Schweiz) und Ostfildern (Deutschland). Kostenlose Textnutzung nur unter der Bedingung der eindeutigen Quellenangabe "APD". Das © Copyright an den Agenturtexten verbleibt auch nach ihrer Veröffentlichung bei der Nachrichtenagentur APD.

APD ® ist die rechtlich geschützte Abkürzung des Adventistischen Pressedienstes.

Die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten ging aus der Erweckungsbewegung des 19. Jahrhunderts hervor. Gegenwärtig (6/2017) zählt sie über 20 Millionen erwachsene Mitglieder in 215 Staaten und Territorien der Erde. In der Schweiz sind 4.652 Mitglieder in 54 Gemeinden und drei Gruppen organisiert. Die einzige Glaubensgrundlage der Adventisten ist die Bibel.