Logo "Projekt Sexuelle Gewalt" Das verwundete Herz soll durch das Projekt Schutz und Hilfe erfahren, ohne dass etwas versteckt oder einfach nur zugedeckt wird. Das Logo will Offenheit im Umgang mit dem Thema symbolisieren, aber zugleich einen Bogen spannen, der Sicherheit bietet und ei

Adventisten starten Projekt "Sexuelle Gewalt überwinden"

Friedensau/Deutschland | 24.05.2006 | APD | Gesundheit & Ethik

"Sexuelle Gewalt macht auch vor Kirchen und Freikirchen nicht halt", stellt Dr. Andreas Bochmann, neuer Leiter des Instituts für Familien- und Sozialforschung der adventistischen Theologischen Hochschule Friedensau bei Magdeburg, fest. Eine Studie innerhalb der deutschen Adventisten habe gezeigt, dass etwa zehn Prozent der weiblichen und über drei Prozent der männlichen Mitglieder schon einmal Opfer sexueller Gewalt gewesen seien. „Um diesem bedrückenden Phänomen zu begegnen, hat die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland ein Projekt initiiert, durch das die Prävention, aber auch der Opferschutz verstärkt und koordiniert werden soll.“

Dazu gehörten laut Bochmann forschungsbegleitende Fortbildungsmassnahmen für Pastorinnen und Pastoren sowie für ehrenamtliche Helferinnen und Helfer in der Kinder- und Jugendarbeit. Ausserdem sei die Erstellung von Materialien für Kirchenleitungen, Gemeinden und Missbrauchsopfer vorgesehen. "Opfer, Angehörige, aber auch Hilfe suchende Täter, sollen an kompetente Therapeuten vermittelt werden", erläuterte Bochmann. Ausserdem sei ein Spendenfonds eingerichtet worden, um bei Bedarf Betroffenen auch finanziell helfen zu können.

Der Sozialwissenschaftler erinnerte daran, dass die Generalkonferenz (Weltkirchenleitung) der Freikirche schon 1995 die "Erklärung zu Missbrauch und Gewalt in der Familie" herausgegeben habe. Darin heisst es: "Siebenten-Tags-Adventisten betonen die Würde und den Wert jedes Menschen und verurteilen jegliche Form von körperlichem, sexuellem und emotionalem Missbrauch und von Gewalt in der Familie." Den Worten müssten aber auch Taten folgen, die aus dem Bewusstsein für die gegenseitige Verantwortung erwüchsen. Dabei solle das auf zunächst drei Jahre konzipierte Projekt "Sexuelle Gewalt überwinden" helfen, langfristig Denkweisen zu verändern und dauerhafte Strukturen der Hilfe zu schaffen.

Die Adventisten im deutschsprachigen Raum werden nach Bochmann in der Juni-Ausgabe ihrer Gemeindezeitschrift "Adventecho" mit dem Thema sexuelle Gewalt konfrontiert. Das von den Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland initiierte Projekt "Sexuelle Gewalt überwinden" koordiniert und erweitert die bisherigen Bemühungen der Abteilung Frauen des Nord- und Süddeutschen Verbandes der Freikirche sowie ihrem Religionspädagogischem Institut (RPI), ihrem Institut für Weiterbildung und der Theologischen Hochschule Friedensau. Informationen über das Projekt sind im Internet unter www.projekt-sexuelle-gewalt.de zu finden.

(2536 Zeichen)
© Nachrichtenagentur APD Basel (Schweiz) und Ostfildern (Deutschland). Kostenlose Textnutzung nur unter der Bedingung der eindeutigen Quellenangabe "APD". Das © Copyright an den Agenturtexten verbleibt auch nach ihrer Veröffentlichung bei der Nachrichtenagentur APD. APD® ist die rechtlich geschützte Abkürzung des Adventistischen Pressedienstes.