James D. Standish 2005 auf einem Kongress über Religionsfreiheit mit der damaligen US-Senatorin und heutigen US-Aussenministerin Hillary Clinton

US-Rechtsanwalt neuer Beauftragter der Adventisten am Sitz der UNO

Silver Spring, Maryland/USA | 27.08.2009 | APD | Religion + Staat

James D. Standish (45) ist neuer Beauftragter der Weltkirchenleitung (Generalkonferenz) der Siebenten-Tags-Adventisten am Sitz der Vereinten Nationen in New York. Er folgt Jonathan Gallagher nach, der acht Jahre lang diese Aufgabe wahrnahm. Standish war von 2001 bis 2008 bereits Beauftragter der Adventisten am Sitz der amerikanischen Regierung in Washington. Danach arbeitete er als leitender Direktor der U.S. Commission on International Religious Freedom/USCIRF (U.S. Kommission für internationale Religionsfreiheit), eine halbstaatliche Organisation, die 1998 vom amerikanischen Kongress ins Leben gerufen wurde. Als Beauftragter bei der UNO gehört Standish zum Mitarbeiterstab der Abteilung für Öffentliche Angelegenheiten und Religionsfreiheit der adventistischen Weltkirchenleitung in Silver Spring, Maryland/USA.

Der Rechtsanwalt James D. Standish erwarb einen Bachelor in Betriebswirtschaft vom adventistischen Newbold College in England, einen Master in Betriebswirtschaft (M.B.A) von der University of Virginia und den Doktorgrad cum laude der Rechtswissenschaft (J.D.) von der Georgetown University in Washington D.C.

(1133 Zeichen)
© Nachrichtenagentur APD Basel (Schweiz) und Ostfildern (Deutschland). Kostenlose Textnutzung nur unter der Bedingung der eindeutigen Quellenangabe "APD". Das © Copyright an den Agenturtexten verbleibt auch nach ihrer Veröffentlichung bei der Nachrichtenagentur APD. APD® ist die rechtlich geschützte Abkürzung des Adventistischen Pressedienstes.